Reisebericht Kreta – Teil 1

Letztes Jahr sollte es mal wieder ein Urlaub werden mit Sonnengarantie und Meeresklima.
Da das Wetter hier in Deutschland doch sehr unzuverlässig ist haben wir uns im Frühjahr für Griechenland genauer  Kreta entschieden.

Am 25.07.2009 besser gesagt am Abend zuvor war es dann soweit. Nach erfolgreichem Kofferpacken und einpacken der Fotoausrüstung ging es zum Frankfurter Flughafen zum Vorabend-CheckIn.
Den Fotorucksack hatte ich mitgenommen, da er laut offiziellen Angaben nicht die Vorgaben für das Handgepäck erfüllt. Am Flughafen stehen dann Gestelle an denen man die Konformität prüfen kann. Ergebnis: Passt!!
Also dann, nichts wie die Koffer aufgeben. Die freundlich Dame am Schalter forderte uns zwar auf entweder Übergepäck zu zahlen oder auszupacken worauf wir uns für Ersteres entschieden, aber na gut.
Dank NineEleven muß halt jetzt vieles in den Koffer…
Also auf zum nächsten Schalter zum Bezahlen. 5 Kilogramm a 8€ sind zu berappen. Der freundliche Mitarbeiter meinte, da wäre die Kollegin aber wenig kulant gewesen. Er konnte zwar nichts mehr an der Tatsache ändern bot uns aber eine Umbuchung der Plätze auf mehr Beinfreiheit an. Das hätte normalerweise auch was gekostet.
Nun denn, ab nach Hause und ein paar wenige Stunden schlafen bevor um 03:15 der Wecker wieder klingeln sollte.
Mitten in der Nacht sind wir von unseren Kindern an den Flughafen gebracht worden. Pünktlich um 05:45 hob dann der Flieger ab. Gelandet sind wir um 10:00 in Chania. Der anschliessenden Bustransfer zog sich dann – wir waren so ziemlich die letzten Kandidaten.
Im Hotel (Creta Royal in Scaletta) wurden wir zuvorkommend mit einem Glas frisch gepressten Orangensaft empfangen und haben dann eingecheckt. Zwischenzeitlich wurden unsere Koffer auf das Zimmer gebracht. Nach dem Auspacken stand dann unsere erste Mahlzeit auf dem Programm; zwischenzeitlich war es auch schon 13:30.

Von unserem Zimmer bot sich folgender Blick:

Die nächsten Tage werden wir nun mit gepflegte Nichtstun besser gesagt Schlafen, Essen, Trinken, Reden, Lesen, usw. verbringen und uns an das herrliche trockene Klima bei 32-36 Grad mit Meereswind gewöhnen.

Die Hotelanlage als solches hat uns gut gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Reisebericht

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s