Mumbai – Raus aus der Stadt

Samstag. Wochenende und damit hatte ich wieder die Gelegenheit mir etwas anzusehen. Da die Sicherheitslage, auf Grund der anstehenden CWG (Common Wealth Games), in Mumbai doch etwas angespannt ist, ging es heute raus aus der Stadt.

Es sollte heute in Richtung Pune gehen. Am Schnellsten, auch wenn Schnell hier doch relativ ist, geht dies über den mautpflichtigen Mumbai-Pune-Expressway. Die Strecke ist Dreispurig je Richtung ausgebaut. Über die Straßenqualität verglichen mit unserer hülle ich lieber den Mantel des Schweigens…

Die Fahrt an sich verlief recht unspektakulär. Drei Schnappschüsse aus dem fahrenden Auto habe ich dennoch.

 

Auf den beiden Bildern mit den Affen oben kann man schon sehen, dass die Umgebung so langsam aber sicher bergig wird. Auf dem nächsten Bild kann man zudem schön sehen, dass durch die Regenzeit alles sehr grün ist und auch kleinere und größere Wasserfälle zur Zeit auch wirklich als solche zu bezeichnen sind.

Ein interessanter Baustil ist auf dem nächsten Bild zu sehen. Solch eine Häuser- bzw. Hüttenform habe ich bisher noch nicht zu gesicht bekommen.

Kurze Zeit später fuhren wir durch eine kleinere Ortschaft. Was mir auffiehl, war dass ziemlicher Trubel herrschte. Schon fuhren wir auf eine Parkplatz und stiegen aus. Ich wunderte mich immer noch was es hier wohl zu sehen geben würde…
Aber gut, mein Fahrer wird schon wissen. Wir liefen ein paar Meter auf der Straße zurück, als mich mein Fahrer fragte, ob ich Schuhe bräuchte. Ich konnte erst einmal mit der Frage überhaupt nichts anfangen. Dann deutete er in eine Richtung und ich sah einen Bach. Ich fand da jetzt nichts besonderes daran. Als mein Fahrer meinte, dass wir da durch wollten, war seine Frage mir dann auf einmal klar.

Eins muss man den Indern schon lassen. Sie sind geschäftstüchtig. An jener Stelle gab es einen Schuhverleih. Ja, richtig gelesen: Schuhverleih. Man kann sich dort so eine Art Badeschlappen ausleihen mit denen man durch das Wasser dort laufen kann. Hartgesottene, die lieber mit bloßen Füßen über das Geröll und die Steine im Wasser laufen, können natürlich darauf verzichten. Zu der letzteren Gruppe zähle ich nicht, also hatte ich mir ein paar von den Schlappen ausgeliehen. Die passenden Hosen hatte ich glücklicheweise auch an; Trekkinghosen bei denen man das untere Drittel entfernen kann.

Weiter ging der Weg über das mehr oder weniger trockene Bachbett. Anhand der Schirme und der Hütten konnte ich vermuten, dass wir uns dem Ziel näherten.

 Angekommen. Wir schienen tatsächlich am Ziel angekommen zu sein. Doch warum lief da soviel Wasser die Stufen herunter?

 

Des Rätsels Lösung ist ganz einfach. Hinter diesen Stufen befindet sich ein Stausee. Durch den Monsum ist er nicht nur voll, sondern zum Überlaufen voll.

Auf jeden Fall wurde das Wasser als gern genommene Erfrischung gesehen. Manche saßen auf den Stufen und manche duschten. Duschten? Richtig! Auf dem zweiten Bild ist der Beweis eindeutig erbracht.

Genauso wie wir hier hingekommen waren ging es dann auch wieder zurück. An dem Schuhverleih tauschten wir die Schlappen wieder gegen unsere eigenen Schuhe und bezahlten unseren Obulus (20 Rs, ca. 0,30€). Von da aus ging die Fahrt dann weiter hinein in das Gebirge. Atemberaubende, wirklich grandiose Aussichtspunkte gab es zu besichtigen. Nachfolgend habe ich eine Auswahl aus den Bildern getroffen.

Von dort traten wir dann wieder den Weg zurück nach Mumbai an. Eine Pause zum Mittagessen hatten wir allerdings noch eingelegt. Die Rückfahrt als solches verlief absolut reibungslos. Damit geht wieder ein Tag mit vielen neuen Eindrücken zu Ende – ebenso dieser Bericht.

4 Kommentare

Eingeordnet unter Reisebericht

4 Antworten zu “Mumbai – Raus aus der Stadt

  1. Norbert Schmidt

    Lieber Eric,
    zeige doch auch mal ein paar Bilder von Deinem Hotel. Bisher finde ich Deine Reiseberichte ganz toll,und Deine Bilder ebenfalls. Bis bald Grüsse
    auch von Deiner Frau Mutter, Daddyo

    • Ihr Lieben,

      Bilder habe ich nur von meinem Zimmer gemacht. Der hässliche Betonklotz von außen hat mich nicht animiert es zu fotografieren.

      Ich freue mich bald wieder zurück zu sein.

      Liebe Grüße

      Eurer Eric

  2. Ralf

    Hallo Eric,

    danke, sehr schön, bin beindruckt und freue mich für dich. Ein paar Bilder von der täglichen Arbeit (soweit zulässig) würden mich auch interessieren.

    Gruß Ralf

    • Hallo Ralf,

      danke für Deinen Kommentar. Fotografieren am Arbeitsplatz ist strikt verboten. Ich hatte schon Probleme am letzten Tag hier überhaupt meine Kamera mit reinnehmen zu dürfen…

      Gruß Eric

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s